Für den Patienten

Dreidimensionale räumliche Röntgenaufnahmen konnten in der Vergangenheit praktisch nur mit einem Computertomographen (CT) angefertigt werden. Leider sind  CT Aufnahmen mit einer relativ hohen Strahlenbelastung verbunden.

Mit der Einführung der Digitalen Volumentomographie haben wir ein modernes Verfahren, dass mit deutlich geringerer Dosis alle Bereiche im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich in hervorragender Bildqualität abbilden kann. Im Vergleich zum CT bietet die DVT Untersuchung also wesentliche Vorteile für den Patienten.

Nach Rücksprache mit Ihrer Zahnarztpraxis vereinbaren Sie mit uns einen individuellen Termin. Wir richten uns gerne nach Ihren Wünschen und versuchen Ihnen passende Termine anzubieten.

Die eigentliche Erstellung der Aufnahme nimmt nur circa 30 Sekunden in Anspruch. Wir fertigen ein dreidimensionales Röntgenbild von der betroffenen Region an und sind anschließend gern bereit, Ihre Fragen zu beantworten und Ihnen genau zu erklären, was auf den Aufnahmen zu sehen ist.

Im Anschluss werten wir die digitalen Datensätze aus und schicken Ihrer Zahnarztpraxis einen ausführlichen radiologischen Befundbericht. Natürlich erhält die Praxis ausführliche Bildrekonstruktionen und den kompletten Datensatz. Gern schicken wir auch Ihnen auf Wunsch eine Mappe mit der vollständigen Auswertung zu.

Bitte denken Sie daran Schablonen, Röntgenbilder und Begleitschreiben, die Ihnen Ihr Zahnarzt mitgegeben hat, mitzubringen, da diese für die Röntgenuntersuchung und die Auswertung der Bilder wichtig sind.

Bitte bedenken Sie, dass die Digitale Volumentomografie eine Privatleistung ist und von den gesetzlichen Krankenversicherungen in der Regel nicht bezahlt wird. Die Kosten werden nach der Gebührenordnung für Ärzte GOÄ berechnet nach den Ziffern

  • Ä 5370 Computertomografie im Kopfbereich
  • Ä 5377 Zuschlag für computergesteuerte Analyse

Die Gesamtkosten betragen in der Regel 256,46 €
dass derzeit wird die Aufnahme noch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt und

Von den privaten Krankenkassen wird die DVT bei entsprechender medizinischer Notwendigkeit möglicherweise übernommen. Aber auch Kassenpatienten sollten mit ihrer Krankenkasse eine Kostenerstattung erfragen.

Sie bekommen Ihre Rechnung zum Überweisen mit nach Hause. Bitte überweisen Sie dann den Rechnungsbetrag innerhalb von vier Wochen.

Mit der Überweisung zur DVT-Aufnahme beweist Ihr Zahnarzt eine hohe Fachkompetenz und einen gewissenhaften und verantwortungsvollen Umgang mit den heutigen Diagnostik-Verfahren.

Worin bestehen die Vorteile einer radiologischen 3D Darstellung der Kiefer- und Gesichtsregion?

In weiten Bereichen der Medizin hat die Computertomographie (CT) als dreidimensionale Diagnostik trotz seiner höheren Strahlenbelastung das herkömmliche zweidimensionale Röntgen seit Jahren verdrängt. In der Zahnmedizin werden bis heute aber immer noch überwiegend zweidimensionale Röntgentechniken eingesetzt.

In nahezu allen Bereichen der Zahnmedizin können diagnostische Fragestellungen mit dem strahlungsarmen Verfahren der digitalen Volumentomographie (DVT) wesentlich besser beantwortet werden als mit klassischen Röntgenaufnahmen.

Diese konventionellen Röntgenaufnahmen geben uns nur eine zweidimensionale Abbildung einer dreidimensionalen räumlichen Anatomie. Das führt bei der Diagnostik zu Problemen, da die räumliche Darstellung fehlt. Statt eines dreidimensionalen Volumens sieht der Betrachter nur eine zweidimensionale Scheibe und die auch nur aus einer Ansicht.

Mit der dreidimensionalen digitalen Bildverarbeitung lässt sich die Anatomie des Patienten aus jeder Perspektive professionell darstellen. So ist es möglich, anatomische Einzelheiten und Zusammenhänge genau zu erkennen und auszuwerten. Dadurch werden bessere Diagnosen und Behandlungsschritte gewährleistet.
Insbesondere bei der Implantation erlaubt die räumliche Darstellung das frühzeitige Erkennen von gefährdeten Strukturen, wie den Verlauf des Unterkiefernervs oder die Begrenzung der Kieferhöhle. Komplikationen bei dem chirurgischen Eingriff können dadurch minimiert werden und die optimale Position der Implantate kann im Vorfeld genau bestimmt werden. Für den Patienten wird der chirurgische Eingriff sicherer.

In der modernen Zahnheilkunde, wo es um Effektivität, Sicherheit und Nachhaltigkeit geht, ist dieses diagnostische Hilfsmittel nicht mehr wegzudenken. Doch bislang bietet nur eine kleine Anzahl von Praxen diesen Service an. Da die DVT-Daten auf eine CD brennbar und somit „transportabel“ sind, ist es auch möglich, sich in einer Praxis, die diese Diagnostik anbietet, röntgen zu lassen und dann die Daten zu seinem behandelnden Zahnarzt mitzunehmen.

Aus forensischen Gründen wird diese zweite Ebene oder sogar die dreidimensionale Darstellung immer häufiger eingefordert. Im Falle von Komplikationen z.B. Nervverletzungen bei der Entfernung von Weisheitszähnen oder Insertion von Implantaten, muss der Behandler vor Gericht immer häufiger nachweisen, dass er eine präoperative Diagnostik nach dem Stand der Technik durchgeführt hat. Über kurz oder lang wird also niemand der oralchirurgisch tätig ist, an dieser Technik vorbeikommen.

Vor allem in der Implantologie wird das DVT zunehmend zum Standard. Die implantologische Diagnostik mit Zahnfilm und OPG ist in der Regel nicht ausreichend. Der Behandler weiß oft vor dem Eingriff nicht, ob ein Knochenaufbau erforderlich ist oder nicht. Der Patient kann an Hand einer OPG Aufnahme auch nicht ausführlich genug aufgeklärt werden. Mit einer DVT Untersuchung können diese Fragen vor dem operativen Eingriff beantwortet werden.

Es hat sich herausgestellt, dass bei vielen Erkrankungen im Gesichtsschädelbereich eine exakte dreidimensionale Bildgebung zur Diagnosestellung oder Operationsplanung unverzichtbar ist. Die digitale Volumentomographie ist heutzutage das modernste digitale Röntgenverfahren, das durch seine vielen Darstellungsmöglichkeiten eine große Anzahl von  diagnostischen Möglichkeiten im Bereich des Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereiches bietet.

Über uns

Die moderne Zahnmedizin verfügt heute über hochwertige Röntgengeräte für intraorale und Panoramaschichtaufnahmen (OPG). Aber nur mit einer DVT Untersuchung sind weiterführende diagnostische Schritte möglich. Eine detaillierte hochwertige 3D – Röntgendiagnostik., wie sie mit dem 3D Accuitomo 170 von Morita erbracht werden kann, erweitert die diagnostischen Möglichkeiten enorm.

finden Sie uns

Dr. med. dent. Andreas Fuhrmann
Zahnärztliche Radiologie
Eppendorfer Landstraße 77
Marie-Jonas Platz, 20249 Hamburg

TEL: +49 40 413 058 24
E-MAIL: info@dvt-eppendorf.de
WEB: www.dvt-eppendorf.de

Sprechen Sie uns an

Eine DVT Untersuchung kann fast alle Fragestellungen in der Zahnheilkunde mit höchster Detailgenauigkeit und Aussagekraft beantworten. Bei schwierigen Fällen sollte daher immer an die Möglichkeit gedacht werden, dieses moderne Aufnahmeverfahren häufiger gezielt in das Behandlungskonzept mit einzubeziehen.

Copyright © 2017, DVT Zentrum Eppendorf. Alle Rechte vorbehalten. IMPRESSUM

STARTSEITE