Klinische Fragestellungen für die Digitale Volumentomographie:

Neben der Implantatplanung haben sich im Laufe der Jahre viele weitere Anwendungsbereiche für eine DVT Untersuchung ergeben. In allen Fällen konnte die dreidimensionale DVT Technik die klinischen Fragestellungen besser beantworten, als die Panoramaschichtaufnahme (OPG).

Implantation: Diagnostik, Indikationsstellung und Kontrolle

Vor jeder Implantation sollte eine ausreichende Diagnostik des vorhandenen Knochens stattfinden. So ist eine Indikation für eine DVT Untersuchung gegeben, wenn deutliche anatomische Abweichungen zu erwarten sind. Wichtig ist daher eine detaillierte räumliche Darstellung der anatomischen Strukturen, um Fehler bei der Implantation zu verhindern.

Operative Entfernung von Zähnen: insbesondere Weisheitszähne bei Risikosituationen

Wenn Weisheitszähne in einer sehr engen Beziehung zum Nervkanal des Unterkiefers stehen oder wenn andere Risikosituationen erkennbar sind, dann erscheint es sinnvoll, den Bereich des  Weisheitszahnes dreidimensional darzustellen, damit der Zahnarzt eine größere Sicherheit für den operativen Eingriff bekommt. Der Patient wird dadurch weniger belastet und keinen möglichen Fehleingriffen ausgesetzt.

Horizontal quer liegender Weisheitszahn 38, dessen Wurzelspitzen aus dem Unterkiefer an der Seite herausragen.

Retinierter und verlagerter Prämolar 45 mit V.a. eine Follikuläre Zyste.

Retinierter und verlagerter Eckzahn 13.

Endodontie: genaue Abbildung der Zahnwurzeln und Beurteilung der apikalen Verhältnisse

Bei einer Wurzelbehandlung lassen sich bei mehrwurzeligen Zähnen mit der intraoralen Zahnaufnahme oder dem OPG nicht alle Wurzeln befriedigend darstellen. Wenn der apikale Bereich nicht erkennbar ist oder sogar der gesamte Wurzelverlauf nicht zweifelsfrei dargestellt werden kann, dann kann die DVT Untersuchung deutlich bessere Bilder erzeugen. Zum Einsatz kommen dann hochauflösende Programme bei einem kleinen Volumen. Fragestellungen wären Präoperative Diagnostik der Kanalstrukturen und Behandlungsplanung, aber auch Behandlungskontrolle bei überstopftem Wurzelfüllmaterial, apikalen osteolytischen Prozessen, zystischen Veränderungen und abgebrochenen Wurzelkanalinstrumente.

Parodontologie: 3D - Darstellung des Schweregrades zur Verbesserung der Diagnose und Therapie

In der Parodontologie können durch die mehrdimensionale Schnitte der Knochenabbau und die Knochentaschen an den Wurzeln von allen Seiten dargestellt werden. Hochauflösende DVT Programme mit einem kleinen Volumen sind daher bei Knochentaschen und Bifurkationsbefall eine Indikation, wenn die klinische und 2D Diagnostik nicht ausreichen, um eine Therapieentscheidung zu fällen.

Prothetik: Wertigkeit von Pfeilerzähnen und Nervdarstellung bei Schmerzsymptomatiken

Auch in der Prothetik kann eine DVT Untersuchung bei Fragestellungen, welche Zähne betreffen, die als Pfeiler für einen prothetischen Ersatz dienen sollen, wertvolle Hilfe bieten.

Kieferhöhlen: Abklärung von pathologischen Veränderungen und bei Sinusbodenaugmentation

Die Diagnostik auf dem OPG ist im Oberkiefer und der angrenzenden Kieferhöhle sehr schwierig, und oberhalb des Nasenbodens wegen der Überlagerung von mehreren anatomischen Strukturen nicht möglich.

Intraossäre pathologische Veränderungen: z.B. räumliche Lage und Ausdehnung von Zysten

Intraossäre pathologische Veränderungen wie odontogene Tumoren, größere periapikale knöcherne Läsionen und Zysten sind eine weitere Gruppe von Fragestellungen:

Speichelsteine: Lokalisation und Darstellung von Speichelsteinen

Speichelsteine können mit dem DVT genau lokalisiert werden.

Frakturdiagnostik: Lokalisation von Fragmenten und Frakturverlauf

Frakturdiagnostik mit 3D Darstellung der knöchernen Strukturen.

Fremdkörper: Lokalisation von Fremdkörpern in der Kieferhöhle

Lokalsation eines kleinen metalldichten Fremdkörpers.

Über uns

Die moderne Zahnmedizin verfügt heute über hochwertige Röntgengeräte für intraorale und Panoramaschichtaufnahmen (OPG). Aber nur mit einer DVT Untersuchung sind weiterführende diagnostische Schritte möglich. Eine detaillierte hochwertige 3D – Röntgendiagnostik., wie sie mit dem 3D Accuitomo 170 von Morita erbracht werden kann, erweitert die diagnostischen Möglichkeiten enorm.

finden Sie uns

Dr. med. dent. Andreas Fuhrmann
Zahnärztliche Radiologie
Eppendorfer Landstraße 77
Marie-Jonas Platz, 20249 Hamburg

TEL: +49 40 413 058 24
E-MAIL: info@dvt-eppendorf.de
WEB: www.dvt-eppendorf.de

Sprechen Sie uns an

Eine DVT Untersuchung kann fast alle Fragestellungen in der Zahnheilkunde mit höchster Detailgenauigkeit und Aussagekraft beantworten. Bei schwierigen Fällen sollte daher immer an die Möglichkeit gedacht werden, dieses moderne Aufnahmeverfahren häufiger gezielt in das Behandlungskonzept mit einzubeziehen.

Copyright © 2017, DVT Zentrum Eppendorf. Alle Rechte vorbehalten. IMPRESSUM

STARTSEITE